Montagstarter

Unter dem Motto „Immer wieder Montags…“ findet ihr bei Anni (in Kooperation mit Martin) den Montagstarter! Eine prima Aktion für den 2. Becher Kaffee!
Auf gehts:

1) Die Zeit, in der wir leben ist grad alles andere als normal…

2) Der Garten und das kleine Wädchen vor der Tür sind vergangene Nacht vom ersten Herbststurm ziemlich aufgemischt worden! Gerade ist ein Wagen von der Stadt hier und sammelt dicke Äste ein…

3) Es ist eben Herbst und irgendwie gehört das ja auch dazu!

4) Jetzt sind schon ziemlich viele Blätter von den Bäumen gefallen, lustigerweise sind einige Bäume kahl, andere noch recht voll und bunt.

5) Das graue November-Wetter finde ich eher gemütlich als trübe. Auch wenn ich eher ein Sommertyp bin, mag ich es! Wobei der November bei uns gestern sonnig und komisch warm gestartet ist. Hätte eher in den März gepasst… 😉

6) Ich habe mittlerweile fast alle Weihnachtsgeschenke zusammen und du?

7) Ich freue mich auf meine bestellte Wolle, denn ich möchte gern mit dem Muster des Wellenreitertuchs noch einen langen Schal stricken und dann zwischendurch noch den Glitzerschal für meine Nichte fertigstricken!

Ich bedanke mich herzlich bei Anni und Martin für den neuen Starter und wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche. Und noch was: bleibt gesund!

Invasion der Marienkäfer

Heute war noch mal ein richtig schöner Herbsttag, blauer Himmel, sonnig, angenehm warm und wir haben in der Mittagszeit draußen Kaffee getrunken; es war herrlich!

Statt Wespen flogen uns dieses Mal Marienkäfer um die Ohren, nicht nur ein oder zwei, es waren ganze Schwärme unterwegs, vermutlich um sich gemeinsam für den Winter einzukokonieren. Auf dem Tisch krabbelten 11 Marinis, die Sonnenschirmhülle wurde als Zwischenlandeplatz genutzt und die Wohnzimmerfenster wurden auch als Treffpunkt eingesetzt. So viel Marienkäfer auf einmal habe ich auch noch nicht gesehen! Später habe ich mal verfolgt wo sie so hinfliegen, zwischen Schuppen und Kompost wurde ich fündig:

Ich vermute mal, dass hier begonnen wurde Kugeln zum überwintern zu bauen. Auf jeden Fall werde ich die Stelle im Auge behalten und gegebenenfalls weiter berichten!

Gummistiefeltour durchs Himmelmoor

Auch wenn Schleswig-Holstein in vielen Gegenden sehr, sehr trocken ist und wir somit auch nicht verleugnen können, dass es auch in diesem Jahr wieder viel zu wenig geregnet hat – so ist der Boden im Himmelmoor immer schön feucht und matschig. Zugegebenermaßen auch nicht so nass, wie noch vor zwei oder drei Jahren. Trotzdem ist man gut beraten, dort nur mit Gummistiefeln, alternativ barfuß, herumzulaufen… sei denn man geht „außenrum“ und bewundert das Moor von Weitem…

Am vergangenen Sonntag hatten wir wunderschönes Herbstwetter und wir haben den Vormittag im Moor verbracht, schön war’s und ich habe für Bettys „My Corner of the World“ ein paar Fotos mitgebracht:

Im Sommer kann man das Moor auch mit einer kleinen Moorbahn durchfahren, auf der Fahrt gibt es immer wieder sehr viel neue Infos über das Leben im Moor
und den immer noch stattfindenen Torfabbau.

Wenn ihr noch mehr schöne Gegenden aus der ganzen Welt kennenlernen wollt,
dann besucht Bettys Blog und von da aus alle anderen Teilnehmer von

My Corner of the World

Eine sehr schöne Aufgabe von Betty aus Neuseeland habe ich entdeckt! Hier kann man zeigen wo man lebt, wo man sich wohl fühlt oder wo man auch gerade ist! Wunderschöne Fotos aus aller Welt bekommt man zu sehen und so lernt man viele (neue) Gegenden auf unserer Welt kennen!

Ich entführe euch heute noch einmal ins Oberalstertal, ich bin oft und gerne hier!

Noch mehr zu sehen gibt es bei

„My Corner of the World“

Und wenn du magst, mach doch auch einfach mit und zeig uns wo es dir gefällt!


Spontan ausgeflogen

Und zwar ins Oberalstertal. Das liegt unweit von meinem Zuhause, 5 Minuten mit dem Auto oder 15 Minuten mit dem Rad; letzteres war heute mein Transportmittel. Nachdem sich der zähe Herbstnebel heute recht schnell aufgelöst hatte und die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel strahlte, gab es eigentlich keine andere Chance, als mit dem Rad zur Post und zu Bäcker zu fahren. Mit einem kleinem Umweg durch die Alsterwiesen.

Wie unerschiedlich bunt sich das Laub schon färbt… Hier war es schon richtig bunt, an anderen Stellen sieht es noch aus wie im Sommer…

Über diese Straße komme ich normalerweise auch mit dem Auto, sehr kurvenreich, mit dem Rad nicht ganz so angenehm, weil man schlecht einsehen kann was hinter der Kurve wartet – und leider fahren manche Autos hier ziemlich schnell…

Über diesen kleinen Weg gehts dann wieder in bewohnte Gegenden, wo auch das Postamt und die Bäckerei ist.
Dass auf diesem Foto ein „Jemand mit Hund“ ist, habe ich jetzt eben erst bemerkt, auch dass dieser Herr nur ein T-Shirt an hat. Dazu sollte ich dann vielleicht noch anmerken, dass es heute morgen nur knapp 10° warm war – was ich persönlich als recht frisch empfunden habe…

Schön war der kleine Ausflug in die wilde Oberalsterwelt aber trotzdem!

Endlich Regen…

Das bisshen Gedröppel der letzten Tage als Regen zu bezeichnen, wäre mehr als übertrieben gewesen, denn das kostbare Nass hatte wirklich nur die ersten zwei drei Zentimeter Erdreich befeuchtet, locker befeuchtet. Also nichts Halbes und nichts Ganzes.

Und als ich vorhin meine frisch gekauften Chrysanthemen in die Kübel gepflanzt hatte und Wasser zum angießen holen wollte, öffnete der Himmel seine Schleusen und so war zumindest das erste Gießen schonmal erledigt:

Und dann platschte es noch mal richtig los… herrlich! Auch wenn man die ersten Sonnenstrahlen schon erkennen konnte und somit ein Ende von Petrus‘ Gießaktion in Sicht schien…

So war es dann auch… den dazugehörigen Regenbogen habe ich leider nicht entdeckt…